3 min read •

Arthur D. Little eröffnet neuen Bürostandort in Wien

<p>Innen viel Glas und Transparenz, draussen ein herrlicher Blick über Wiens Innenstadt, dazu Paul Gulda am Klavier und eine Segnung durch Wiens Dompfarrer Anton Faber: Mit über hundert Gästen aus der Wirtschaft feierte die Top-Managementberatung Arthur D. Little das Opening ihres neuen Wiener Büros in der Schottengasse 1.</p>

Die Übersiedlung vom Kärntner Ring an die traditionsreiche Freyung ist mehr als ein Umzug: Sie ist ein deutliches Zeichen für die Wachstumsdynamik von Arthur D. Little. Denn die neuen Räumlichkeiten sind doppelt so groß wie das bisherige Büro. "Seit 25 Jahren mit einem eigenen Büro in Wien präsent, können wir uns derzeit über einen äußerst dynamischen Geschäftsverlauf freuen", erklärten die beiden Managing Directors von Arthur D. Little Austria, Stefan Höffinger und Karim Taga, zufrieden.
Auch Michael Träm, CEO der weltweit tätigen traditionsreichen Unternehmensberatung, zog eine überaus positive Bilanz: "2007 war für Arthur D. Little das erfolgreichste Geschäftsjahr seit dem Boomjahr 1998, und dieser enorme Schwung setzt sich jetzt fort. Wir haben bereits neue Büros in New York und Dubai eröffnet, weitere in Berlin, Bukarest, Riad und Chicago werden bald folgen. Es zeigt sich, dass unser einzigartiger Ansatz der Verbindung von Strategie, Innovation und Technologiekompetenz unseren Kunden entscheidenden Vorsprung bringt und von Unternehmen immer stärker nachgefragt wird."
In Österreich ist Arthur D. Little bisher u.a. durch die Neuausrichtung der ehemals Verstaatlichten Industrie, den Masterplan für die Hochleistungsstrecken der ÖBB sowie die Neugründung der Mobilkom hervorgetreten.
Markus Beyrer, Generalsekretär der Industriellenvereinigung, griff in seiner Begrüßung das Stichwort "Dynamik" auf und übertrug es auf Österreich als Wirtschaftsstandort: "Österreich ist längst nicht mehr das niedliche Sissy-Land,  sondern ein starkes Industrieland im Herzen Europas und mit 800 Headquartern für CEE eine wichtige Drehscheibe für Ost- und Zentraleuropa."
Unter den Gästen des interessanten und vielfältigen Abends waren u.a. Regina Prehofer (Vorstand der Bank Austria), Bettina Glatz-Kremsner (Vorstand Österreichische Lotterien), Josef Leutgeb (Vorstand Casinos Austrias AG), Christian Domany (Vorstand des Wiener Flughafens), Hanno Bästlein (Vorstand Constantia Packaging), Franz Strohmer (Vorstand VA Tech Hydro), Georg Schöppl (Vorstand Österreichische Bundesforste), Rudolf Kemler (Generaldirektor HP Österreich), Unternehmer Kari Kapsch, List-Geschäftsführer Holger Schwarting,  Apple-Geschäftsführer Roland Tremmel, Banker Karl Samstag, Telekom-Regulator Georg Serentschy und sein Rundfunk-Kollege Alfred Grinschgl, Wolfgang Waldner (Direktor des Museumsquartiers), die Werber Mariusz Demner und Gerhard Puttner, PR-Unternehmer Peter Hochegger, Consulter Klaus Woltron sowie  Deloitte-Partner Gottfried Spitzer.

3 min read •

Arthur D. Little eröffnet neuen Bürostandort in Wien

<p>Innen viel Glas und Transparenz, draussen ein herrlicher Blick über Wiens Innenstadt, dazu Paul Gulda am Klavier und eine Segnung durch Wiens Dompfarrer Anton Faber: Mit über hundert Gästen aus der Wirtschaft feierte die Top-Managementberatung Arthur D. Little das Opening ihres neuen Wiener Büros in der Schottengasse 1.</p>

DATE

August 2008

Die Übersiedlung vom Kärntner Ring an die traditionsreiche Freyung ist mehr als ein Umzug: Sie ist ein deutliches Zeichen für die Wachstumsdynamik von Arthur D. Little. Denn die neuen Räumlichkeiten sind doppelt so groß wie das bisherige Büro. "Seit 25 Jahren mit einem eigenen Büro in Wien präsent, können wir uns derzeit über einen äußerst dynamischen Geschäftsverlauf freuen", erklärten die beiden Managing Directors von Arthur D. Little Austria, Stefan Höffinger und Karim Taga, zufrieden.
Auch Michael Träm, CEO der weltweit tätigen traditionsreichen Unternehmensberatung, zog eine überaus positive Bilanz: "2007 war für Arthur D. Little das erfolgreichste Geschäftsjahr seit dem Boomjahr 1998, und dieser enorme Schwung setzt sich jetzt fort. Wir haben bereits neue Büros in New York und Dubai eröffnet, weitere in Berlin, Bukarest, Riad und Chicago werden bald folgen. Es zeigt sich, dass unser einzigartiger Ansatz der Verbindung von Strategie, Innovation und Technologiekompetenz unseren Kunden entscheidenden Vorsprung bringt und von Unternehmen immer stärker nachgefragt wird."
In Österreich ist Arthur D. Little bisher u.a. durch die Neuausrichtung der ehemals Verstaatlichten Industrie, den Masterplan für die Hochleistungsstrecken der ÖBB sowie die Neugründung der Mobilkom hervorgetreten.
Markus Beyrer, Generalsekretär der Industriellenvereinigung, griff in seiner Begrüßung das Stichwort "Dynamik" auf und übertrug es auf Österreich als Wirtschaftsstandort: "Österreich ist längst nicht mehr das niedliche Sissy-Land,  sondern ein starkes Industrieland im Herzen Europas und mit 800 Headquartern für CEE eine wichtige Drehscheibe für Ost- und Zentraleuropa."
Unter den Gästen des interessanten und vielfältigen Abends waren u.a. Regina Prehofer (Vorstand der Bank Austria), Bettina Glatz-Kremsner (Vorstand Österreichische Lotterien), Josef Leutgeb (Vorstand Casinos Austrias AG), Christian Domany (Vorstand des Wiener Flughafens), Hanno Bästlein (Vorstand Constantia Packaging), Franz Strohmer (Vorstand VA Tech Hydro), Georg Schöppl (Vorstand Österreichische Bundesforste), Rudolf Kemler (Generaldirektor HP Österreich), Unternehmer Kari Kapsch, List-Geschäftsführer Holger Schwarting,  Apple-Geschäftsführer Roland Tremmel, Banker Karl Samstag, Telekom-Regulator Georg Serentschy und sein Rundfunk-Kollege Alfred Grinschgl, Wolfgang Waldner (Direktor des Museumsquartiers), die Werber Mariusz Demner und Gerhard Puttner, PR-Unternehmer Peter Hochegger, Consulter Klaus Woltron sowie  Deloitte-Partner Gottfried Spitzer.